Spieglein, Spieglein in der Wut

 

Als Daniela mich auf dieses tolle Projekt aufmerksam gemacht hat, war mein erster Impuls: Auch wenn ich selbst kaum noch weiß wie sich Wut anfühlt, in meiner Praxis besuchen mich häufig Frauen, die sehr viel Wut in sich tragen. Sie sind wütend auf ihren Partner, auf ihren Chef oder auf ihre Kinder und wollen, dass diese sich ändern.

 

Ich selbst war früher auch sehr oft wütend. Auf meine Mitarbeiter, auf meinen damaligen Partner, auf andere Autofahrer und die Liste könnte ich noch ewig fortsetzen.

 

Alle Menschen dienen uns auf irgendeine Weise

 

Meine wichtigste Erkenntnis war, dass die Wut, auch wenn scheinbar immer jemand anderes Schuld daran war, in mir selbst steckte. Und das schon sehr lange. Und sie konnte auch nur in mir verändert werden. Niemand der Personen musste sein Verhalten ändern. Sie haben mir lediglich einen Spiegel vorgehalten. Heute bin ich dankbar dafür, dass alles so gelaufen ist, denn sonst hätte ich mich vielleicht nie geändert.

 

Alle Menschen in Deinem Leben dienen Dir auf irgendeine Weise. Wenn sie in Dir Emotionen wie Wut oder Zorn auslösen, dann gibt es in Dir noch etwas zu lösen. Ganz egal, ob das Dein Partner, Dein Chef, Deine Kinder oder die Bäckereiverkäuferin ist.

 

Die Wut ist meistens ein sehr altes Programm

 

Da uns Gefühle krank machen können und die meisten körperlichen Beschwerden und Krankheiten durch Emotionen ausgelöst werden, halte ich es für sehr wichtig, die Wut unbedingt loszuwerden. Das Sprichwort „Dir ist wohl eine Laus über die Leber gelaufen“ hat definitiv eine tiefere Bedeutung, denn wenn die Ursache für die Wut nicht mehr in den Zellen steckt, ist das für die Leber die reinste Entgiftungskur.

 

Oft werden Wut oder Groll gar nicht als negative Emotion erkannt, weil sie uns in gewisser Weise auch schützen oder dienen können. Eine junge Frau, kam zu mir, weil sie ständig Streit mit ihren Eltern hatte, so dass sie oft wochenlang keinen Kontakt mehr miteinander hatten. Sie konnte sich nicht erklären, warum das immer wieder passierte.

 

Während dieser Streits betonte sie immer wieder, dass ihre Eltern sie in Ruhe lassen sollten und sich nicht mehr melden sollten. Der für sie positive Grund dafür war, dass sie sich dadurch eine Ruhepause verschaffte. Freiheit vor ihren Eltern, von denen sie ihr ganzes bisheriges Leben „festgehalten“ wurde.

 

Der positive Grund hinter der Wut

 

Sie hatte also diese Wut entwickelt um frei zu sein. Das war für sie die einzige Möglichkeit sich diese Form der Freiheit zu verschaffen, denn sie hatte es schon als Kind so gelernt.

 

Nachdem wir die Kernursache gefunden und die Wut gelöst hatten, brachten wir ihren Zellen bei, wie es sich anfühlt frei sein zu können ohne eine Streit vom Zaun brechen zu müssen und frei sein zu können ohne Wut entwickeln zu müssen. Da sie die Wut nun nicht mehr brauchte änderte sich von heute auf morgen die ganze Situation. Es kehrte Frieden ein in ihr und in der Familie.

 

Es war nicht mal nötig mit ihren Eltern darüber zu sprechen. Denn da ihr Unterbewusstsein nicht mehr sendete, dass sie in Ruhe gelassen werden will, mussten ihre Eltern ihr auch nicht mehr den unbewussten Gefallen tun sie festzuhalten und sie damit wütend zu machen.

 

Wie Du inneren Frieden findest

 

So oder so ähnlich bin ich meine Wut auch losgeworden. Egal auf wen ich wütend war, es hatte immer einen Grund. Die verschiedenen Situationen haben mir immer irgendwie gedient, denn mir wurde lediglich gespiegelt, dass ich an meiner eigenen Stellschraube ein bisschen drehen darf.

 

Das letzte Mal, als ich vor ein paar Wochen wütend wurde, war ein Range Rover „schuld“ daran. Nein, natürlich war der Fahrer des Range Rovers „schuld“ daran, denn er hatte ihn quer auf meinem Parkplatz abgestellt. Es dauerte eine Weile bis ich mich wieder beruhigt hatte und mein Mann hatte auch Spaß mich so zu sehen. Ich war davor wirklich sehr lange nicht mehr wütend.

 

Ich fragte mich für was diese Situation gut sein könnte. Und ich bekam die Antwort, dass ich mich in Alltagssituationen noch viel häufiger mit der Quelle oder mit meiner Schöpferkraft verbinden darf und noch mehr Dinge mit Gleichmut betrachten darf. Das änderte nichts daran, dass der Range Rover weiterhin auf meinem Parkplatz stand, aber es verschaffte mir inneren Frieden. Und sobald der wieder hergestellt war, hatte ich wieder viel mehr Energie.

 

Negative Emotionen wie Wut, Groll, Ablehnung oder Reue rauben uns Energie und halten uns davon ab unsere Schöpferkraft zu nutzen. Sie halten uns davon ab inneren Frieden zu finden und unser Leben in vollen Zügen zu genießen.

 

Es ist Dein Geburtsrecht glücklich zu sein

 

Wenn Du das nächste Mal wütend bist auf jemand anderen, dann mach Dir bewusst, dass die Wut in Dir gelöst werden darf.

 

Frage Dich, wie Dir diese Situation gerade dient, die Du Dir ja unbewusst selbst erschaffen hast und frage Dich woher Du dieses Gefühl kennst. Oder vertraue Dich jemandem an, der Dich dabei unterstützen kann die Ursache zu finden und die Wut in Dir zu lösen. So holst Du Dir mit Sicherheit Deine Lebensenergie zurück.

 

Es ist Dein Geburtsrecht ein entspanntes und glückliches Leben zu führen und Du bist nur ein paar unbewusste Überzeugungen weit entfernt davon.

 

Alles Liebe für Dich

 

Deine Britt

 

 

 

 

 

 

 

Britt Cornelissen

Britt Cornelissen

Britt Cornelissen - ThetaHealing

Als BewusstseinsCoach und zertifizierte ThetaHealing®-Ausbilderin hilft Britt Cornelissen Frauen dabei ihre Schöpferkraft wieder zu entdecken und…

Hier klicken, um mehr zu erfahren

ihre intuitiven Fähigkeiten wieder zu nutzen. Durch das Loslassen und Auflösen von hinderlichen Programmen und Glaubenssätzen finden sie wieder den Weg zu sich selbst und erlauben sich, sich selbst an die erste Stelle zu setzen.